Agenda 2030

Am 25. September 2015 verabschiedeten die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auf einem Sondergipfel in New York die Agenda 2030 mit dem ehrgeizigen Ziel, die Lebenssituation aller Menschen zu verbessern und gleichzeitig unseren Planeten zu schützen. Es gilt das Leave no one behind -Prinzip: Die Schwächsten und Verwundbarsten dieser Welt sollen dabei als erstes bedacht werden.
Die Agenda 2030 ist sozusagen ein Zukunftsvetrag , um die weltweite Entwicklung ökologisch, wirtschaftlich und sozial nachhaltig zu gestalten. Sie gilt für alle  Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer dieser Erde und  bildet somit auch Grundlage für die Nachhaltigkeitspolitik der Bundesregierung. 
Das Herzstück der Agenda 2030 bilden die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs). Die 17 Ziele reichen von der Beendigung des weltweiten Hungers über hochwertige Bildung und Geschlechtergleichheit bis hin zum Klimaschutz. 
Den Nachhaltigkeitszielen sind die 5Ps als Kernbotschaften vorangestellt: People, Planet, Prosperity, Peace and Partnership (Menschen, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft).